Knochenbrühe

DIE Grundlage des AIP – leckere Knochenbrühe, als kleine Suppe zwischendrin genossen, und als Grundlage für viele Gerichte.

Jede Sterneküche kocht Fonds selber, sei es Gemüse-, Fleisch- oder Fischfond. Knochenbrühe ist eine weitere Spezialität.

Für 5 Gläser à 400 ml braucht man:

500 g Markknochen vom Rind
500 g Sägeknochen vom Rind
6 Zwiebeln
1 Suppengrün
etwas Olivenöl
1 Loorbeerblatt
1 Schuss Apfelessig
2 Liter stilles Mineralwasser (für Babynahrung geeignet)
nach Belieben noch eine Beinscheibe vom Rind

 

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Knochen und halbierte Zwiebeln auf einem Blech (eventuell mit Backpapier ausgelegt) verteilen, Zwiebelhälften dabei mit der Schnittseite nach untern auflegen.

Für 1 Stunde im Ofen rösten.

 

In der Zwischenzeit das Suppengrün klein schneiden und in einem großen Topf mit dem Olivenöl anrösten.

Die Knochen mit den Zwiebeln dazugeben, dazu alles mit dem Backpapier vom Blech heben und in den Topf gleiten lassen. Die Markknochen verlieren Mark in flüssiger Form, daher ist das ganze relativ fettig.

Wer mag, löffelt vorher einen Knochen aus 🙂

Mit dem Mineralwasser auffüllen, bis alles bedeckt ist. Lorbeerblatt und Apfelessig dazu und aufkochen lassen.

Die Hitze danach soweit reduzieren, dass die Brühe nur knapp simmert, 3 Stunden köcheln lassen, danach über Nacht nachziehen lassen.

Am nächsten Morgen Knochen herausfischen, die Brühe durch ein Spitzsieb abgießen und das Gemüse ausdrücken.

Zurück in den Topf geben und das noch vorhandenen Mark aus den Knochen zu der Brühe geben.

Einmal richtig aufkochen lassen und kochend heiß in Schraubgläser abfüllen, dabei die Gläser nach und nach befüllen, so dass jedes Glas von dem schwimmenden Mark etwas abbekommt.

Im Kühlschrank aufgehoben, hält sich die Knochenbrühe mehrere Wochen.

 

 



4 thoughts on “Knochenbrühe”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.