Küchenhelfer Teil 01

„Das ständige frische Kochen raubt so viel Zeit, das bekomme ich einfach nicht hin!“ Schon oft habe ich diesen oder einen ähnlichen Satz gehört, wenn es um die Paleo-Küche oder das AIP geht.. Aber es gibt Unterstützung durch gute Küchenhelfer.

Teil 1 – die absoluten „must haves“

Damit man nicht total verzweifelt, braucht man in der Küche ein paar Utensilien, die die Arbeit erleichtern.

Dazu gehört an erster Stelle ein großes Schneidbrett und 3 sehr gute Messer, ein Gemüsemesser, ein Filettiermesser und ein kleines Allzweckmesser (von links nach rechts), und Geschirrtücher aus Leinen.
Mein absolutes Lieblingsbrett ist das „Frankfurter Brett„, das ist quasi eine Werkbank in der Küche.
Bei den Messern bin ich herstellertechnisch nicht gebunden, ich nehme sie in die Hand und schaue, ob wir beide Freunde werden.

An Kochgeschirr braucht es eine Eisenpfanne, die kann sowohl auf dem Herd als auch im Ofen Dienst tun. Gesünder als Teflon ist das auch.
Edelstahltöpfe mit einem Einsatz zum Dünsten (kann auch als Sieb zum Abgießen herhalten) und einen Wasserbadeinsatz sind echte Allzweckwaffen.

Noch gar nicht so lange in meinem Schrank möchte ich die Gastroboxen nicht mehr missen. Einmal passen sie ins Frankfurter Brett, so dass das Schneidgut mit einem Wisch abgefüllt ist, und andererseits passen sie perfekt in den Kühlschrank, so dass dort Platz gespart wird. Es gibt sie in unzähligen Größen und die aus Edelstahl halten die Sachen superfrisch.

 

Neben den Gastroboxen braucht man auch noch ein paar kleiner Gefäße, hier mag ich besonders die Gläser „ball mason jars“, auch die gibt es in sehr vielen Größen und es gibt jedem Menge praktisches Zubehör dazu, z.B. hier.

 

Mit dieser Grundausstattung bist Du jetzt gut gerüstet.

Welche Küchenuntensilien man eventuell noch haben mag, das gibt es demnächst in Teil 2.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.